Hundegesetz Aargau


Informationen zum neuen
Aargauer Hundegesetz gültig ab 01.05.2012:


Hundegesetz und andere Dokumentation zum Downloaden


Informationen zum neuen Aargauer Hundegesetz gültig ab 01.05.2012:

Mit dem neuen Gesetz, das per 1. Mai 2012 in Kraft trat, werden die Hundehalterinnen und Hundehalter vermehrt in die Pflicht genommen.

Sie sind aufgefordert, ihren Hund so zu halten, dass Menschen und Tiere nicht gefährdet oder übermässig belästigt werden.

Für ein verantwortungsvolles Miteinander und zum Schutz von Landschaft und Umwelt, wird mit dem neuen Hundegesetz auch das Aufnehmen des Hundekots in Siedlungs- und Landwirtschaftsgebieten sowie entlang von Strassen und Wegen obligatorisch.

Uneinsichtige Hundehaltende können künftig unmittelbar mit einer Ordnungsbusse belegt werden.


SKN-Nachweis

Zudem muss künftig jeder Hundehalter bei der Anmeldung des Hundes auf der Wohngemeinde automatisch eine Kopie des Heimtierausweises abgegeben und einen Nachweis darüber, dass er den Sachkundenachweis besucht und erfolgreich abgeschlossen hat.

Der Sachkundenachweis ist für alle Hundehalterinnen und Hundehalter obligatorisch, die ihren Hund
nach dem 1. September 2008 erworben haben.


Hundetaxe

Die Hundetaxe wird wie bis anhin von den Gemeinden erhoben. Sie wird künftig leicht höher ausfallen – 115 Franken pro Hund und 1 Jahr, später 110 Franken. Die Hundemarken fallen ganz weg.


„Listenhunde“

Neu verfügt der Kanton Aargau über eine Rassen- beziehungsweise Rassentypenliste. Personen,
die volljährig und nicht einschlägig vorbestraft sind, können eine Halteberechtigung beantragen.
Diese ist an eine weiterführende Ausbildungs- und Prüfungspflicht für Halter und Hund geknüpft.


DOWNLOAD